Header image Dekoration
Referenzen Vorträge, Zeitschriftenartikel und Kundenreferenzen
Icon: Konferenzen
Konferenzvorträge
UIKonf 2017
Logo: UIKonf 2017

Unsophisticated Software Development

Simplicity is prerequisite for reliability. — Edsger Dijkstra

This talk is about the drawbacks of (over)sophisticated software design and implementation. It recalls to hold off from overengineered stuff and reminds us to better write clean, understandable code that does not surprise anyone (POLS/KISS).

Large scale software projects tend to become harder and harder to maintain. I'll show real-life pitfalls of my own experience in large scale projects (ea. >5 years running time and >50 developers) in different languages like C++, Java and C# (and also a little Swift :-). These samples include (but not restricted to): How over-adoption of the newest language features cause unforseen side effects at customer site; how "astrally" architecture intended to last for decades emerges to be so overengineered that nobody understands it; how highly sophisticated self-made funky language "extensions" are soon out-dated by newer programming language versions.

Real programmers don't comment their code. If it was hard to write, it should be hard to understand. — Tom Van Vleck

Herbstcampus 2016
Logo: Herbstcampus

Swift Gotchas - Was wie und warum in der Programmiersprache Swift gelöst wurde

Mit der Veröffentlichung der Programmiersprache Swift ist es Apple gelungen, zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen. So wurde eine moderne Ersetzung für das etwas "muffig" anmutende Objective-C geschaffen, ohne die Kompatibilität zu bestehenden Frameworks und Projekten aufzugeben. Der Vortrag zielt auf interessierte C#-, Java-, etc.-Entwickler, die etwas über die neuen Konzepte in Swift erfahren möchten; wie manche Dinge in Swift übernommen wurden, welche Aspekte eventuell einen Rückfluss auf C# und Java haben könnten. Auch Swift-Entwickler können interessante Aspekte entdecken, warum das eine oder andere Sprachmittel genau so entworfen wurde.

iPhone Developer Conference 2013
Logo: iPhone developer conference

Testen von iOS-Apps

Unternehmen und Entwickler müssen gute und funktionale Apps mit hoher Qualität in den Apple Store bringen. Deshalb ist neben dem manuellen Testen die Testautomatisierung von iOS Apps sehr wichtig und kann durch zahlreiche Tools einfach in den Entwicklungsalltag integriert werden. Dieser Talk gibt einen Einblick in moderne Testmethodiken auf unterschiedlichen Testebenen.

Mobile Developer Conference 2013
Logo: mobile developer conference

Apple Enterprise Developer Program

Der Vortrag zeigt auf, wie Sie Apps für Ihr Unternehmen entwickeln und auf Firmengeräte verteilen können, ohne über den Apple App Store gehen zu müssen.

iPhone Developer Conference 2012
Logo: iPhone developer conference

iCloud Programmierung

Mit Hilfe der iCloud Services speichern Anwendungen Daten und auch Konfigurationseinstellungen. Der Vortrag zeigt grundlegende Unterschiede zwischen konventionellen Anbietern einerseits und der Apple iCloud andererseits. Anhand von vielen praktischen Codebeispielen lernen Sie den iCloud Dienst richtig zu benutzen.

iPhone Developer Conference 2011
Logo: iPhone developer conference

Blocks und GCD

Mit Hilfe von Blocks lassen sich in Objective-C viele Konzepte umsetzen, die in anderen Programmiersprachen als Closures bekannt sind. Inzwischen haben Blocks auch breiten Einzug in die Cocoa APIs gefunden und vereinfachen dort gängige Problemstellungen. Im Zusammenspiel mit Grand Central Dispatch steht dem iOS-Entwickler außerdem eine gelungene Möglichkeit zur Verfügung, nebenläufigen und asynchronen Code zu beherrschen.

Icon: Veröffentlichungen
Veröffentlichungen in Fachmagazinen
Auf Wolke fünf

iCloud mit iOS 5 und XCode 4.2

iX 01/2012, S. 142
Mit iOS 5 hat Apple sein mobiles Betriebssystem aufgefrischt. Für den Endkunden stellt es sich in erster Linie durch die Einführung und Anbindung der iCloud-Dienste dar – aber für App-Entwickler hat sich ebenfalls viel getan.

Nagelprobe

Mac-IDE Xcode 4: Interface Builder integriert

iX 07/2011, S. 68
Für einen Mac Software zu entwickeln – beispielsweise in Objective‑C geschriebene Anwendungen für iPhone oder iPad –, erfordert eine darauf abgestimmte Entwicklungsumgebung. Das hauseigene Xcode hat Apple kürzlich in der Version 4 mit diversen Neuerungen veröffentlicht.

Fallenstudie

Stolpersteine beim Programmieren mit Objective‑C

iX 01/2011, S. 106
Mit dem Erfolg des iPhone hat es Objective‑C – die Sprache für die Mac- und App-Entwicklung – in die Top 10 des TIOBE-Index populärer Programmiersprachen geschafft. Eine Sprache, von der viele nicht wissen, was sie von ihr und woran sie sich bei ihr halten sollen

Icon: Referenzkunden
Referenzkunden
Kundenlogo: allianz.svg
Kundenlogo: bka.png
Kundenlogo: brainworks.png
Kundenlogo: burda.png
Kundenlogo: carmeq-vw.png
Kundenlogo: denkform.png
Kundenlogo: db.png
Kundenlogo: eduvision.png
Kundenlogo: ergo.png
Kundenlogo: fiducia.png
Kundenlogo: learnquest.png
Kundenlogo: lufthansa.png
Kundenlogo: nuernberger.png
Kundenlogo: roche.png
Kundenlogo: siemens.png
Kundenlogo: tti.png
Kundenlogo: treorbis.png
Kundenlogo: t-systems.png
Kundenlogo: vodafone.png
Kundenlogo: wien-it.png